Bruno-Geppert-Preis belohnt Engagement für Ukraine-Hilfe
Lions-Club unterstützt Aloys-Schreiber-Schule durch Spende

Der Bruno-Geppert-Preis des Lions-Clubs Bühl geht in diesem Jahr an die Schülermitverantwortung der Bühler Aloys-Schreiber-Gemeinschaftsschule. Der mit 500 Euro dotierte Preis wird in der Regel jährlich für Projekte an Schulen in Bühl und Umgebung vergeben – in diesem Jahr zum siebten Mal. Der Preis erinnert an den 2014 verstorbenen, sozial sehr aktiven Gründer des Lions-Clubs und soll bei Jugendlichen oder Schulen das Engagement für soziale Belange fördern. 

Auf Anregung von Lehrerin Vanessa Böckeler-da Cruz hatten die Schülerinnen und Schüler am letzten verkaufsoffenen Sonntag eine extrem erfolgreiche Spendenaktion zugunsten der Ukrainehilfe gestartet – durch den Verkauf von selbstgebastelten Friedenstauben, Buttons oder von der Firma Blumen Müller gespendeten Gestecken in den ukrainischen (und Bühler) Farben. Allein am Tag selbst kamen 2.800 Euro zusammen, die durch weitere Spenden – unter anderem von der Innenstadtgemeinschaft BinA (Bühl in Aktion) – aufgestockt wurden, so dass dem Aktionsbündnis Katastrophenhilfe letztendlich 3.500 Euro zur Linderung der Not in der Ukraine gespendet werden konnten. Der Präsident der Bühler Lions, Alfred Veith, erinnerte bei der Preisübergabe an die Care-Pakete, die nach dem Ende des 2. Weltkriegs unter Beteiligung der internationalen Lions-Clubs aus den USA nach Deutschland geschickt worden waren. „Wir als Lions sind humanitärer Hilfe verpflichtet, deswegen ist diese Unterstützung von Menschen, die von Krieg und Vertreibung bedroht sind, besonders lobenswert“, so Veith. Diese zeige auch, zu welch sozialen Engagement eine schlagkräftige Gruppe fähig sei.
Stellvertretend für die SMV nahmen die Schülerinnen Amalia Panusch und Laura Hamza sowie ASS-Rektorin Claudia Steinkopf und SMV-Lehrerin Nina Schäffer den Preis entgegen. Sie freuten sich, dass die Hilfsbereitschaft ihrer (Mit-)Schülerinnen und Schüler jetzt vom Lions-Club unterstützt und gewürdigt wird. 
Das Preisgeld soll der gesamten Schulgemeinschaft zu Gute kommen, wahrscheinlich werden damit Spielgeräte für den Pausenbereich oder Sitzsäcke angeschafft, die dann allen zur Verfügung stehen. Auch eine kleine Belohnung 
(Schwimmbadbesuch oder Eisessen) für die besonders engagierten Schülerinnen und Schüler der SMV ist angedacht. Darüber sollen aber die Preisträger noch entscheiden.